Breites Bündnis für die Verbesserung des Gehölzschutzes in Sachsen - bereits mehr als 1.000 Unterschriften, Petition weiter unterstützen!

Dienstag, 28. Februar 2017

Eingereicht und gestartet wurde vor reichlich 2 Wochen eine Petition an den sächsischen Landtag, indem ein besserer Gehölz- und Baumschutz für Sachsen und die Rücknahme des Baum-Ab-Gesetzes aus dem Jahr 2010 gefordert wird.

 

Die Erstunterzeichner und -unterzeichnerinnen bilden ein breites Spektrum aus Umweltverbänden und Initiaitven ab. Sie sind am Ende der Petition zu finden.

 

Im Kern geht es darum, dass die sächsischen Kommunen, die den Gehölzbestand auf ihrem Gemeindegebiet strenger schützen wollen, dies auch wieder nach ihrem Ermessen dürfen, denn seit 2010 wurden ihnen durch Sachsens Staatsregierung hier starre Grenzen gesetzt.
Unter dem Vorwand des Bürokratieabbaus dürfen seit 2010 auf bebauten Grundstücken grundsätzlich keine Nadelbäume, Obstgehölze, Pappeln, Birken, Baumweiden und Bäume mit einem Stammumfang unter einem Meter unter Schutz durch kommunale Baumschutzsatzungen gestellt werden.

 

Dies hatte mehrere Folgen: Zum einen wurden deutlich mehr Bäume ohne Antrag auf Genehmigung gefällt, auch wenn sie aufgrund von Lebensstätten geschützter Arten hätten erhalten werden müssen. Zum anderen nahm die Verunsicherung der Bevölkerung zu, was an dem deutlich erhöhten Beratungsbedarf ablesbar ist. Der gewünschte Bürokratieabbau wurde völlig verfehlt.

Hier geht es zur Petition:

"Baumschutzgesetz verabschieden - Kommunalen Baum- und Gehölzschutz in Sachsen wieder ermöglichen"

 

Hier geht es zum:    GRÜNEN Gesetzentwurf