HEINRICH BÖLL STIFTUNG

Die Heinrich-Böll-Stiftung versteht sich als Teil der „grünen“ politischen Grundströmung, die sich weit über die Bundesrepublik hinaus in Auseinandersetzung mit den traditionellen politischen Richtungen des Sozialismus, des Liberalismus und des Konservatismus herausgebildet hat. Als politische Stiftung handelt sie unabhängig und in eigener Verantwortung auch gegenüber BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Der Namensgeber, der Schriftsteller und Nobelpreisträger Heinrich Böll, steht für eine Haltung, der wir sie sich selbst verpflichtet sehen: Verteidigung der Freiheit, Zivilcourage, streitbare Toleranz und die Wertschätzung von Kunst und Kultur als eigenständige Sphären des Denkens und Handelns.

Die Studien- und Promotionsförderung der Heinrich-Böll-Stiftung

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten sowohl in Universitäten als auch in Fach-/ Hochschulen. Wir erwarten von unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftspolitisches Engagement und eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit. Weitere Informationen: http://www.boell.de/stipendien/stipendien.html

WEITERDENKEN – HEINRICH BÖLL STIFTUNG SACHSEN

Sie ist der sächsische Teil des Verbundes der Heinrich-Böll-Stiftungen, steht in ihren Wertorientierungen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN nahe, wirkt aber als organisatorisch, finanziell, personell und inhaltlich eigenständiger Verein.

Mit Seminaren, Workshops, Vorträgen, Ausstellungen, Veröffentlichungen, Lesungen und künstlerischen Annäherungen an politische Themen unterstützt sie in Sachsen Ideen, Orientierung, Engagement und konkrete Konzepte für die sozialen und ökologischen Lebensgrundlagen, für eine demokratische, libertäre, solidarische und zivile Gesellschaft. Neben eigenen Projekten ist sie Kooperationspartner für viele Vereine, Verbände, Hochschulen und Institutionen in Sachsen.

Bundesfreiwilligendienst

Mit der Aussetzung der Wehrpflicht und damit auch des Zivildienstes werden 35.0000 zusätzliche Freiwilligenstellen geschaffen. Die Bedingungen sind immer noch nicht ganz klar. Klar ist aber dass sich Menschen ab 16 Jahren und ohne Altersbegrenzung für eine Dauer zwischen 6 und 24 Monaten bewerben können. Möglich sind ab einem Alter von 28 auch Teilstellen mit mindestens 20 Stunden. Bezahlung und Arbeitsaufgaben und Arbeitsweise werden zwischen Einsatzstelle und Freiwilligen verhandelt. Veröffentlicht ist aber eine bundeseinheitliche maximale Höhe des "Taschengeldes" von 330 Euro betragen. Hinzu kommen Zuschüsse für Unterkunft und Verpflegung. Weiterdenken plant die Einrichtung einer Stelle für die politische Bildungsarbeit zu einem Thema in unseren Schwerpunkten. Deshalb freuen wir uns über Interesse von jungen Menschen mit einem ersten Studienabschluss, die in Dresden für 8 bis 12 Monate bei uns thematisch arbeiten wollen. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich schon bei uns melden, auch wenn Rahmen und Thema noch nicht vollständig definiert sind.

Weitere Informationen: www.weiterdenken.de

Weiterbildungsakademie Green-Campus

GreenCampus ist die Weiterbildungsakademie der Heinrich-Böll-Stiftung und ihrer Landestiftungen und bietet Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote insbesondere in den Kernbereichen Politikmanagement, politische Personalentwicklung sowie Gender und Diversity Management an.

Ihr Leitsatz „Vom Wissen zum Handeln” ist deshalb Programm und dieses ist hier zu finden: www.greencampus.de/web/ueber-greencampus-ueber-green-campus-16.html