Geld für Bahnstreckenreaktivierung Meißen - Döbeln im Haushalt eingeplant

In der heutigen Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr des Sächsischen Landtages wurde über die Änderungsanträge zum Doppelhaushalt 2021/22 der Fraktionen beraten.

Die Koalitionsfraktionen haben sich auf zahlreiche Initiativen verständigt, die im Ausschuss mit Mehrheit angenommen wurden.

Dazu Gerhard Liebscher, Sprecher für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

"Wir wollen noch mehr Menschen im Freistaat Sachsen den Zugang zum öffentlichen Personennahverkehr ermöglichen und das Angebot deutlich verbessern, auch indem wir ehemals stillgelegte Bahnstrecken wieder reaktivieren. Die Koalition hat sich deshalb darauf verständigt, zusätzlich 7 Millionen Euro in die sächsische Eisenbahninfrastruktur zu investieren. Mit diesen Mitteln sollen unter anderem die für die Streckenreaktivierung notwendigen Potentialanalysen weiter vorangebracht und für die bereits geprüften Strecken, wie Meißen-Döbeln oder Pockau-Lengefeld – Marienberg, die Investitionen angeschoben werden."

Die Gelder für die Streckenreaktivierung stehen bereit (auch auf Bundesebene), die NRE als Betreibergesellschaft der Bahnstrecke steht in den Startlöchern - was fehlt ist der politische Wille im LAndkreis Meißen sich dieser Aufgabe zu stellen.