Grüne präsentieren Bewerberin für die Kandidatur zur Landratswahl

Mit Elke Siebert taucht erstmals eine Frau als mögliche Kandidatin zur Landratswahl auf. Die endgültige Entscheidung zur Kandidatur fällt im Juli.

Seit Dezember hat der Meißner Kreisverband von Bündnis 90 /Die Grünen Debatten um die anstehende Landratswahl geführt und in der Partei und im Umfeld nach einer geeigneten Kandidatin/einem geeigneten Kandidaten gesucht, der/die sowohl Erfahrung mit einer modernen Verwaltung hat, als auch für Grüne Inhalte und Positionen, das heißt insbesondere für einen zukunftsorientierten, sozial gerechten und nachhaltigen Landkreis, steht.

Volker Herold Sprecher Bündnis 90/Die Grünen Kreisverband Meißen:

Während dieses Verfahrens kristallisierte sich bereits sehr schnell die Bewerbung von unserem Grünen Mitglied aus Radebeul, Elke Siebert, heraus. Elke Siebert bringt die für dieses Amt notwendigen Kompetenzen wie Verwaltungs- und Führungserfahrung mit, ist seit vielen Jahren politisch engagiert, kennt unseren Landkreis in all seiner Vielfalt, mit seinen regionalen Besonderheiten und weiß um die Herausforderungen, Chancen und Probleme, vor denen seine Bewohnerinnen und Bewohner und auch die Kommunen stehen. Sie bringt die nötige Motivation, Durchsetzungskraft und Teamfähigkeit mit, sich gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landratsamtes und der politischen Gremien diesen Herausforderungen zu stellen und den Landkreis nicht nur zu verwalten, sondern auch aktiv zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern zu gestalten. In unserer letzten Onlinemitgliederversammlung hat sich Elke Siebert nun offiziell als Kandidatin für die anstehende Landratswahl beworben und erste inhaltliche Schwerpunkte gesetzt. Dafür erhielt sie bereits jetzt eine breite Zustimmung unserer Basis.“



Die eigentliche Nominierungsveranstaltung beim Grünen Kreisverband wird voraussichtlich Anfang Juli erfolgen. Bis dahin wird in einem transparenten und beteiligungsoffenen Verfahren zusammen mit SPD und DIE LINKE, in dem sich Bewerberinnen und Bewerber in öffentlichen Online-Debatten den Fragen der BürgerInnen und der Parteien stellen werden, eine mögliche gemeinsame Kandidatur ausgelotet.

Volker Herold: „Sollte es nach diesem Verfahren eine Einigung auf eine parteiübergreifende Kandidatur geben, würden wir das sehr begrüßen. Diesen Debatten werden wir uns mit Elke Siebert stellen. Aufgrund der großen kommunalpolitischen Schnittmengen zwischen SPD, Linken und Grünen denken wir, dass Elke Siebert nicht nur fachlich überzeugen, sondern auch inhaltlich Brücken zwischen den verschiedenen Parteien bauen kann.“

Elke Siebert, Bewerberin zur Landratswahl:

Als die Anfrage zu einer Kandidatur als Landrätin an mich herangetragen wurde, musste ich nicht lange nachdenken. Aufgrund meiner bisherigen beruflichen Tätigkeiten, verfüge ich nicht nur über Verwaltungserfahrung in einer Führungsposition, sondern kann als Personal- und Organisationsentwicklerin auch gut Verwaltungsprozesse steuern und moderieren und weiß um die Schwierigkeiten und Möglichkeiten einer modernen, bürgerfreundlichen Verwaltung.“

Als Landrätin ist man nicht nur Chefin einer Verwaltung, sondern hat auch ein politisches Amt inne. Gemeinsam mit den hier lebenden Menschen möchte ich den Landkreis gestalten, die Herausforderungen und Chancen, die uns die Zukunft bringt, angehen und den Kreis für alle Menschen - unabhängig von Geldbeutel, Herkunft, Alter und jenseits der attraktiven Städte - lebenswert machen. Dieser Herausforderung stelle ich mich gerne.“

Was mich antreibt, sind die Themen, die sich unter den Überschriften: Gerechtigkeit, Ökologie, Zukunftsfähigkeit, Offenheit sammeln. Wie sie in unserem Landkreis umgesetzt und im Alltag erlebbar gemacht werden können, möchte ich mit unseren Bürgerinnen und Bürgern diskutieren und umsetzen.“



Vita Elke Siebert

  • Geboren 1972 in Leipzig

  • Wohnhaft in Radebeul seit 2011

  • Politische Schwerpunkte: Demokratie und Bürgerbeteiligung / Mobilität / Wirtschaft und Umwelt

  • Verheiratet, 1 Kind

  • Interessen: Familie, Gegenwartsliteratur, Wandern, Weiterbildung

Politik und Engagement

Bündnis 90/Die Grünen

Mitgliedschaft seit 01/2019

Vorstandsmitglied im Kreisverband Meißen seit 12/2019

 

Ruth-Cohn-Institut Berlin/Deutschland Ost 03/2017 - 03/2020

 

Vorstandsmitglied für den Bereich Marketing und Kommunikation

 

Bürgerforum/Grüne Radebeul seit 2013

Aktive Mitarbeit, insbesondere

  • Projektleitung Wahlkämpfe (Kommunalwahl 2014 und OBM 2015),

  • strategische Beratung (Leitbild, Kommunikation, Organisationsentwicklung)

  • Leitung AG Demokratie

 

Miteinander Reden in Kötzschenbroda

2016: Mitinitiatorin der andauernden Gesprächskreise für die Radebeuler Gesellschaft zu politischen und gesellschaftlichen Themen; Veranstalter: Friedenskirche zu Kötzschenbroda

Ausbildung und Beruf

1990: Abitur in Leipzig

1991 - 1997: Angewandte Erwachsenenpädagogik: Deutsch als Fremdsprache und Hispanistik, M.A., Universität Leipzig incl. Unterrichtspraktikum am Centro Cultural Hispano- Alemán Madrid, Spanien

1998 – 2003: Lektorin für Deutsch als Fremdsprache bei InterDaF e.V. am Herder-Institut, Universität Leipzig

2004 – 2011: Leiterin der Abteilung Deutsch als Fremdsprache an der Theologischen Hochschule Friedensau

Berufsqualifizierung als Personal- und Organisationsentwicklerin bei PDI Deutschland GmbH, Tübingen

2011 – 2016: Personalentwicklerin am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ, Leipzig – und bei T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Berufsqualifizierung als Coach nach TZI, Ruth Cohn Institut für TZI Württemberg e.V., Bad Boll

2016 – 2017: Psychologische Beraterin an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg

 

2017: Einstieg als Management-Trainee bei der Bundesagentur für Arbeit - seitdem verschiedene Führungsfunktionen