Meißner Grüne im Grünen

Gemeinsamer Ausflug des Kreisverbands im Jahr 2016

Am 20. August trafen sich Mitglieder und SymphatisantInnen des Grünen Meißner Kreisverbandes zum jährlichen Ausflug des KV. Gemeinsam mit den Landtagsabgeordneten Katja Meier und Valentin Lippmann, welche in Meißen das Grüne Regionalbüro betreiben, ging es in diesem Jahr in, dass Mitten im Landkreis Meißen gelegene Diesbar – Seußlitz, welches sich gern auch als „Sachsens Riviera“ bezeichnet.

Die Sächsische Weinstraße nimmt hier ihren Anfang, das Gebiet ist von der Elbe und ihren mit Wein bepflanzten Steilhängen und kleinen Dörfern mit historischen Fachwerkhäusern und sauberer Luft geprägt. Diese Beschreibung zeigt schon, dass hier in diesem kleinen Ort viele Themen die uns Grüne, sowohl im Landtag und auch auf lokaler Ebene, in diesem Jahr beschäftigt haben auch zu hause sind:

  • Elbe (Ausbau Hafen Riesa, Hochwasserschutzmaßnahmen)

  • Weinskandal (der sgn. Sächsische Weinskandal nahm in Diesbar seinen Anfang)

  • Denkmalschutz (im Landkreis Meißen wurden seit dem Jahr 2000 fast 300 Baudenkmale im Landkreis abgebrochen. Zusätzlich wurden seit 2005 773 Kulturdenkmale aus der Denkmalliste des Landes gestrichen)

  • [Wein-] Straße (Straßenbau ist sowieso ein Dauerthema, aber auch der Elberadweg (Radwegebau) schlängelt sich durch Diesbar)

  • saubere Luft (Feralpi)

 

Wir begannen unseren Ausflug mit einer Wanderung durch die Diesbarer Weinberge auf der Goldkuppe. Dort befindet sich – außer vielen Rebstöcken, deren Trauben leider noch nicht reif waren - die größte Bronzezeitliche Wallanlage Sachsens. Die wunderschöne Aussicht ins Elbtal und einige Kostproben des lokalen Weines, machten diese kurze Wanderung durch die Weinberge zu einem Vergnügen. Durch das Landschaftsschutzgebiet „Seußlitzer Grund“ führte uns unser Weg schließlich zum „Brummochsenloch“ ins Làmi Fritz, wo wir den Abend bei elsässischer Küche in der wunderbaren Atmosphäre dieses ehemaligen Weinbauernhauses ausklingen ließen.